Shiatsu, Körpertherapie in Berlin Schöneberg Isabel Blume, Shiatsu
Willkommen


 





 





 




 

Shiatsu

Shiatsu ist eine tief wirkende energetische Körperarbeit. Es wurde in Japan entwickelt und hat sich in den letzten 30 Jahren auch im Westen weit verbreitet und eigenständig weiterentwickelt.
Shiatsu basiert auf den Grundgedanken der Traditionellen Chinesischen Medizin, der Lehre von Yin und Yang und den 5 Wandlungsphasen des Ki. Das Ki ist die Lebensenergie des Menschen. Diese Lebensenergie strömt beim gesunden Menschen in freiem Fluß durch die Energiekanäle (Meridiane) des Körpers.
Achtsame Berührung mit den Händen unterstützt das Ki seinen natürlichen Weg zu finden. Die Lebenskraft kann so frei und ungehindert fließen.

 

Wie wird Shiatsu angewandt?

Traditionell wird Shiatsu im bekleideten Zustand liegend auf einer bequemen Matte am Boden praktiziert. Die Behandlung kann bei Bedarf auch auf einer Massageliege oder im Sitzen durchgeführt werden.
Der Begriff Shiatsu setzt sich aus den japanischen Worten Shi für Finger und Atsu für Druck zusammen. Zur Anregung des Ki wird sanfter Druck auf die Meridiane an der Körperoberfläche ausgeübt. Nicht nur die Finger sind die Werkzeuge für den Shiatsupraktiker, es kommen auch die ganze Hand, Ellenbogen und Knie in der Behandlung zum Einsatz.
Daneben fließen verschiedene westliche Behandlungs- und Massagemethoden in die Arbeit ein.

 

Wie wirkt Shiatsu?

Die achtsame Berührung des Shiatsu zeigt den Weg zu mehr Präsenz und Gelassenheit. In Ruhe und Entspannung nimmt der Empfänger Kontakt zu sich auf und kehrt ein in den eigenen Raum. Aktuelle Seinszustände werden dadurch deutlich.
Für mich persönlich ist Shiatsu Arbeit an tief verankerten Denk- und Verhaltensmustern, die ihren Ausdruck in unserem Körper finden. Diese Muster sind bis in die zelluläre Ebene in uns verankert. Die liebevolle absichtslose Berührung des Shiatsu macht diese Muster deutlicher wahrnehmbar. Wir nehmen war was wirklich ist. Das Wahrnehmen, Annehmen und Erlauben dieser unserer Struktur macht Entwicklung und Veränderung erst möglich.

 

Was sind die konkreten Anwendungsfelder von Shiatsu?

Shiatsu wirkt wohltuend bei allen Beschwerden des Bewegungsapparates wie Rückenschmerzen, Nackenverspannungen, Gelenkproblemen. Bei Bandscheiben-und Ischias-problemem kann Shiatsu Linderung bewirken.
Auch andere Schmerzsymptomatiken wie zum Beispiel Kopfschmerzen sprechen auf Shiatsu an.
Shiatsu wird bei vegetativen Störungen und Funktionsstörugen innerer Organsysteme (auch nach Schlaganfall oder Herzinfarkt) sowie in der postoperativen Rehabilitation und Traumaverarbeitung (nach Unfällen und Operationen) angewandt.
Weitere Anwendungsfelder sind Unruhezuständen, Schlafstörungen, Herzproblemen und Ängste. Shiatsu kann in psychischen und physischen Krisen helfen. Es wird auch begleitend zur Psychotherapie eingesetzt.

Besonders wohltuend ist Shiatsu für Schwangere. Die tiefe Entspannung der Mutter wirkt unmittelbar auf das ungeborene Kind. Schwangere erleben häufig während der Behandlung einen tiefen Kontakt zu ihrem Kind.